Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website erhalten   Mehr Info

news

Wie hoch sind die Kosten für den Kauf eines Hauses in der Algarve?

 

Wenn Sie planen, eine Immobilie in Portugal zu kaufen, ist es ratsam, im Voraus zu wissen, welche Kosten anfallen. Welche Kosten entstehen Ihnen durch den Kauf und welche Kosten fallen nach dem Kauf wiederkehrend an? Wir haben alles für Sie in diesem Artikel zusammengefasst.  

 Einmalige Kosten durch den Kauf

Beim Kauf einer Immobilie in Portugal fallen folgende einmalige Kosten an:

- Transfersteuer (Berechnung über Preistabelle)

- Stempelsteuer (0,8% des Kaufpreises)

- Notar- und Registrierungskosten (ca. 950 €)

- Anwaltskosten (1% + MwSt. des Kaufpreises)

Wir empfehlen Ihnen immer, beim Kauf einer Immobilie in Portugal einen Anwalt zu beauftragen. Die Rolle des Rechtsanwalts ist in Portugal sehr wichtig und weitreichend. Der Notar dagegen spielt in Portugal eine unwesentlichere Rolle, weshalb die Notarkosten hier auch viel geringer ausfallen.
 
Sie sollten ca. 6% bis 8% zusätzliche Kosten einkalkulieren. Die Kaufunterstützung des Brokers ist kostenlos.

Wenn Sie eine Hypothek in Portugal benötigen, fallen zusätzliche Kosten für die Bank, Bewertung, Übersetzungskosten und eine zusätzliche Stempelsteuer von 0,6% auf den Hypothekenbetrag an.

Möchten Sie eine maßgeschneiderte Kalkulation der Anschaffungskosten für die gesuchte Preisklasse erhalten? Kontaktieren Sie uns über diesen Link und teilen Sie uns die gewünschte Preisklasse mit.

 

 

Regelmäßige Kosten nach dem Kauf
Nach dem Kauf Ihrer Wohnung in Portugal kommen folgende Kosten auf Sie zu: 

·         IMI

·         AIMI

·        Nebenkosten (Wasser, Strom, Gas, TV und Internet)

·        Condominium (= Servicekosten für Wohnungen und Zweifamilienhäuser)

IMI

Als Immobilienbesitzer in Portugal zahlen Sie eine jährliche Grundsteuer, genannt IMI (Imposto Municipal sobre Imóveis). Die Höhe dieser Steuer variiert je nach Gemeinde und liegt zwischen 0,3% und 0,8% des Einheitswert. Der Einheitswert in Portugal wird "Valor patrimonial" genannt und wird von den Steuerbehörden festgelegt. Dieser Wert liegt fast immer deutlich unter dem Verkaufswert, da das System zur Bestimmung von Immobilienschätzwerten in Portugal nicht sehr ausgereift ist und nicht, wie in anderen europäischen Ländern, jährlich ermittelt wird. (Wenn Sie mehr über die jährlich anfallende portugiesische Grundsteuer (IMI) erfahren möchten, finden Sie hier einen ausführlichen Artikel.)

 

AIMI

Wenn Sie in Portugal Immobilien im Wert von über 600.000 € besitzen, unterliegen Sie auch der jährlichen Vermögenssteuer AIMI. Diese Steuer wurde 2017 eingeführt und beträgt 0,4% für Unternehmen und 0,7% für Privatpersonen. Wenn der Wert der Immobilie mehr als 1.000.000 € ist, beträgt die Steuer 1% für Privatpersonen und Unternehmen. Wenn Sie ein Steuerpartner sind, beträgt der steuerfreie Satz nicht 600.000 €, sondern 1.200.000 €. Auch hier verwenden die Behörden den Einheitswert oder den "Valor Patromonial" als Grundlage für die Wertberechnung Ihrer Immobilie. 


Nebenkosten


Darüber hinaus müssen Sie sich natürlich auch mit den Verbrauchskosten für Wasser, Strom und (ggf.) Gas befassen. Die Tarife der Versorgungsunternehmen entsprechen in etwa denen anderer europäischer Länder. Außerdem fallen Internet- und Fernsehgebühren an. Es gibt mehrere Anbieter, wie Vodafone, Sky und Canal Digital.

 

Wohnungseigentümerbeitrag 

Wenn Sie Eigentümer einer Wohnung, eines Doppelhauses oder eines Hauses in einer Anlage werden, müssen Sie sich mit monatlichen Wohnungskosten auseinandersetzen, in Deutschland auch Dienstleistungskosten oder Wohnungseigentümerkosten genannt. Dieser Betrag liegt pro Eigentumswohnung bei ca. € 30 - € 150 pro Monat. Mit diesen Mitteln werden der Pool gewartet und gereinigt, sowie der Garten, der Aufzug, die öffentlichen Bereiche und die gemeinsame Beleuchtung instandgehalten. Zudem wird ein Teil für spätere Wartungsarbeiten reserviert. 

Besitzer von Villen müssen sich oft noch mit den Kosten für die Garten- und Poolpflege befassen, wenn sie das nicht selbst übernehmen wollen. Die Kosten können variieren und hängen auch von der Nutzung ab, insbesondere bei der Poolpflege. Wir können Ihnen jederzeit mit einem Angebot eines zuverlässigen Partners helfen, um Sie zu unterstützen.   

Wenn Sie etwas vermieten wollen, informieren Sie sich bitte ausführlich über den Antrag auf Erteilung der Mietgenehmigung und die zu zahlende Steuer.

Die Lebenshaltungskosten in Portugal sind niedriger als in Deutschland. Während Benzin noch teurer ist, sind die Lebensmittel billiger, ebenso wie Mahlzeiten in Restaurants, Versicherungen und Gesundheitsversorgung. Interessant sind auch die Steuersätze für Einwohner.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns.