fbpixel
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website erhalten Mehr Info

news

IMI - Grundsteuer in Portugal

Beim Kauf eines Hauses in Portugal müssen Sie sich auch mit der jährlichen Grundsteuer befassen. Die portugiesische Grundsteuer - die in Portugal IMI genannt wird: Imposto Municipal sobre Imóveis - ist eine Kommunalsteuer. 

 

 

 

Wann müssen Sie Steuern auf Immobilien zahlen?

Jeder, der am 31. Dezember eines Jahres in Portugal ein Haus oder eine andere Immobilie besitzt, ist grundsätzlich für das ganze Jahr steuerpflichtig. Eine IMI Bewertung, die Sie im April erhalten, bezieht sich auf das vorherige Kalenderjahr. Wenn Sie die Bewertung im April erhalten, ist Zahlungsende bis zum 31. Mai, einen Monat nach Erhalt der Rechnung (Stand 2019). 

Liegt der Betrag zwischen 100Euro und 500Euro, können Sie diese Grundsteuer in zwei Raten zahlen. Zahlungsende liegt dann im Mai und November desselben Jahres. Ist der Betrag höher als 500 Euro ist, können Sie sogar in drei Raten zahlen. Zahlungsende fällt dann in Mai, August und November.

 
Bitte beachten Sie: wenn Sie unter einem bestimmten Ehevertrag verheiratet sind, und beide gleichberechtigte Besitzer des Grundstücks in Portugal sind, werden Sie beide jeweils eine Rechnung von 50% des Gesamtwerts erhalten.
 
 

Wie wird der IMI berechnet?

In Portugal wird die Grundsteuer basierend auf dem "Valor Patrimonial" der Immobilie berechnet. Sie können den Wert des "Valor Patrimonial" Ihrer Portugiesischen Immobilie, aus dem Auszug der Steuerbehörde, der sogenannten "Caderneta Predial" entnehmen. Der "Valor Patrimonial" ist das Resultat einer Schätzung, die Lage, Zustand, Qualität, Grösse und Baujahr der Immobilie berücksichtigt. Ein Prozentsatz wird auf diesen "Valor Patrimonial" als Kommunalsteuer berechnet. Jede Gemeinde in Portugal hat Ihren eigenen Prozentsatz und kann diese jährlich anpassen. Der Satz variiert zwischen 0,3 und 0,5 Prozent (das ist verschieden von Gemeinde zu Gemeinde, sehen Sie die volle Liste und die für 2021 geltenden Sätze hier (CHANTAL NEEDS TO PUT THE LINK HERE)

 

Wie können Sie diese Steuer zahlen?

Die Zahlung des IMI's kann in Portugal beim Finanzamt, Postamt oder an jedem Geldautomat vorgenommen werden. Sollten Sie sich nicht in Portugal aufhalten, können Sie die Zahlung über die Online Plattform des Finanzamtes oder über Onlinebanking Ihrer Portugiesischen Bank vornehmen. Wenn Sie Online Banking einer Portugiesischen Bank nutzen, können Sie die Referenz auf Ihrer Rechnung nutzen und "Pagamentos ao Estado" vornehmen. Es besteht auch die Möglichkeit eine automatische Abbuchung bei Ihrer Bank einzurichten. Sehen Sie hierzu die Erläuterungen des Portugiesischen Finanzamts. (CHantal has to put the link here) 

Bitte beachten Sie: Obwohl das Finanzamt Ihre Steuerrechnungen bereits ins Ausland verschickt, können Zahlungen nicht über Lastschrifteinzug oder Überweisung von einer Nicht-Portugiesischen Bankkonto vorgenommen werden.

 

Können Sie eine Zahlungsbefreiung von der Grundsteuer erhalten?

Die Zahlungsbefreiung ist in einigen Fällen möglich, setzt aber voraus dass Sie in Portugal wohnhaft sind:

1) Dauerhafte Freistellung vom IMI: vorgesehen für Familien mit geringem Einkommen (bis zu € 15.295,00 pro Jahr), deren Grundstück als ständiger Wohnsitz vorgesehen ist und dessen Wert € 66.500,00 nicht überschreitet.

2) Vorübergehende Freistellung vom IMI:  mit einer Laufzeit von 3 Jahren, vorgesehen für diejenigen, die ein Einkommen von € 153.300,00¨pro Jahr nicht überschreiten und eine Immobilie im Wert von bis zu € 125.000,00 kaufen. Die Befreiung kann für einen Zeitraum von 3 Jahren beantragt werden, vom Zeitpunkt des Kaufs. 

3) Eine Immobilie, die zur Renovierung vorgesehen ist, ist auch zu einer Grundsteuerbefreiung berechtigt, diese Befreiung kann zwischen 3 und 5 Jahren gelten.

 

Können Sie eine Zahlungsbefreiung von der Grundsteuer erhalten?

Die Zahlungsbefreiung ist in einigen Fällen möglich, setzt aber voraus dass Sie in Portugal wohnhaft sind:

1) Dauerhafte Freistellung vom IMI: vorgesehen für Familien mit geringem Einkommen (bis zu € 15.295,00 pro Jahr), deren Grundstück als ständiger Wohnsitz vorgesehen ist und dessen Wert € 66.500,00 nicht überschreitet.

2) Vorübergehende Freistellung vom IMI:  mit einer Laufzeit von 3 Jahren, vorgesehen für diejenigen, die ein Einkommen von € 153.300,00¨pro Jahr nicht überschreiten und eine Immobilie im Wert von bis zu € 125.000,00 kaufen. Die Befreiung kann für einen Zeitraum von 3 Jahren beantragt werden, vom Zeitpunkt des Kaufs. 

 

3) Eine Immobilie, die zur Renovierung vorgesehen ist, ist auch zu einer Grundsteuerbefreiung berechtigt, diese Befreiung kann zwischen 3 und 5 Jahren gelten.

 

Falls eine Befreiung nicht möglich ist, können Sie eine Ermäßigung erhalten?

Zusätzlich zu den Freistellungsmöglichkeiten, gibt es auch Ermässigungsmöglichkeiten für die IMI. Die Ermäßigungsmöglichkeiten variieren von Gemeinde zu Gemeinde. In einigen Gemeinden gelten folgende Ermäßigungen:

1)  Vermietetes Eigentum: 20% Reduzierung (Artikel 112, Nr. 7 des Grundsteuerkodex)

2)  Immobilie mit Energieeffizienzklasse A oder höher, oder deren Energieeffizienzklasse sich um mindestens 2 Klassen verbessert hat. In einigen Gemeinden, können diese Objekte eine Ermäßigung von bis zu 25% zur Berechnung der IMI erhalten (Artikel - 44B der EBF)

3) 30% Ermässigung der IMI in Gebieten der Stadterneuerung oder Entvölkerung (Artikel 112, nr. 6 des Grundsteuer Codex)

4) 50% Ermässigung der IMI für Gebäude zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen (Artikel - 44A der EBF), Gebäude öffentlichen Interesses mit Gemeindewert und Kulturgut können auch in Frage kommen für 50% Ermäßigung (Artikel 112, Nr. 12 des Grundsteuerkodex)

5) Ermäßigung für jedes Kind abhängig von der Gemeinde, kann es eine Grundsteuerermäßigung geben für Städtische Gebäude die für privates und permanentes Wohnen vorhergesehen sind. Die Ermäßigung sind € 20 für 1 Kind, € 40 für 2 Kinder. € 70 für 3 oder mehr Kinder (Artikel 112-A des Grundsteuerkodex)

 

Zur Beantragung der IMI-Befreiung, können Sie zum nächstgelegenen Finanzamt gehen oder auf dem Portal online beantragen, wo auch alle Optionen verfügbar sind.