Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website erhalten   Mehr Info
Kosten

Kosten

Einmalige Kosten beim Kauf:


  • Transfer Steuer = IMT
    IMT ist bei der Übertragung von Immobilien in Portugal zu zahlen. Der Käufer ist für die korrekte Zahlung der Übertragungssteuer an die "Finanças" (Finanzamt) haftbar. Wenn der Anwalt eine Vollmacht vom Kaeufer besitzt, ist er verantwortlich für diese Zahlung. Die IMT-Preise variieren aufgrund der Lage und Wert des Objekts. Ihr Anwalt kann alle Details hier erklären.
    Diese Steuer gilt nicht für Off-Shore-Eigenschaft.

  • Stempelsteuer
    Die Stempelsteuer ("Imposto de Selo") muss der Käufer zum Zeitpunkt des Transfers bezahlen und ist 0,8 % des Kaufpreises. Beim Kauf der Immobilie mit einer Hypothek sind auch 0,8 % Steuer auf die Höhe der Hypothek zu zahlen.

  • Anwaltskosten
    Die meisten Anwälte berechnen zwischen 1 % und 1,5 % des Kaufpreises als Entschädigung. Ein Anwalt führt für Sie alle notwendigen Untersuchungen zur Vorbereitung des vorläufigen Kaufvertrags durch. Ihr Anwalt macht auch den vorläufigen Kaufvertrag, der von beiden Parteien unterzeichnet wird.

  • Notargebühren und Anmeldegebühren.
    Notargebühren und Anmeldegebühren sind ca. € 950. Jedoch ist dieser Betrag je nach Notariat unterschiedlich und ist höher, wenn der Kauf einer Immobilie mit Hypotheken oder andere Zusatzleistungen belastet ist.

  • Makler
    Der Verkäufer zahlt eine Gebühr an den Makler.

  • Gesamtkosten
    Die Kosten für den gesamten Erwerb von Immobilien in Portugal kommen in der Regel auf rund 6 %-
    10 % des Kaufpreises:
    - 1 bis 1,5 % Anwaltskosten;
    - 1 % bis 3 % Notarielle Gebühren, Anmeldegebühren und Stempelsteuer;
    - 0 % bis 8 % Übertragungssteuer; Prozentsatz je nach dem Wert des Objekts.

Jährliche Kosten:

  • Die Gemeindesteuereinnahmen - Imposto Municipal Sobre Imóveis-IMI =
    Diese Steuer wird an die jeweilige Gemeinde, in der sich das Objekt befindet, entrichtet. Die Summe wird basierend auf einem Prozentsatz des Wertes des Objekts berechnet. Dieser Prozentsatz kann je nach Gemeinde und Typ des Objekts variieren. Die Steuer kann auch nach einem niedrigeren Wert als der aktuelle Marktwert berechnet werden, je nachdem wie die Gemeinde das Objekt geschaetzt hat. Kuerzlich hat  Portugal damit begonnen den WOZ-Wert einzufuehren, so dass der eingetragene Wert des geschaetzten Objektes näher an dem tatsächlichen Marktwert liegt. Die Bezahlung erfolgt an die Finanças (Finanzamt) der Gemeinde, wo sich die Immobilie befindet, auf 2 oder 3 Zahlungen unterteilt.

Bitte beachten Sie, dass diese Information lediglich Hinweischarakter hat und wir nicht für Fehler oder Fehlinformationen verantwortlich sind. Wir empfehlen, dass Sie bei jedem Kauf und Verkauf von Immobilien in Portugal, sich über die rechtlichen und steuerlichen Auswirkungen informieren, da die Gesetze in Portugal ständig geaendert werden.